Geschichte des Cottbuser Ostsees

Cottbuser Ostsee: Internationaler städtebaulicher Wettbewerb 2000/2001

Im Jahr 2001 wurde durch die Stadt Cottbus/Chóśebuz und die angrenzenden Gemeinden, ein europaweit ausgeschriebener Wettbewerb initiiert, der eine Ideensammlung entwickelte, aus der ein Masterplan für die Gestaltung des 1900 Hektar (19 km²) großen Sees und der umliegenden Uferabschnitte erstellt wurde.

Dabei waren u.a. Fragen zur künftigen Infrastruktur und Verkehrserschließung zu beantworten, das künftige Verhältnis von Siedlungs- und Landschaftsraum, von Freizeit-/Erholungsnutzung und Naturschutz herauszuarbeiten und in Grundzügen zu definieren.

Es wurde kein finites Bild erwartet, sondern die Entwicklung einer prozessorientierten Leitidee, die eine robuste Grundlage für ein späteres Planwerk bietet.

Der Wettbewerb wurde europaweit als 2-phasiger städtebaulicher und landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb ausgelobt. Ziel war es, durch einen Ideenwettbewerb eine größtmögliche Vielfalt an Lösungsvorschlägen zu erhalten. In der 1. Phase gingen 49 Vorschläge ein, die durch ein 15-Köpfiges Preisgremium diskutiert und bewertet wurden. Daraufhin wurden 23 Büros zur Teilnahme an der 2. Phase aufgefordert. Nach einer zweimonatigen Bearbeitungszeit wurden 22 Entwürfe eingereicht. Die Ergebnisse wurden im Herbst 2001 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Weitergehende Informationen und die Wettbewerbsbeiträge sind HIER abrufbar.