Cottbuser Gebäude spiegelt das Zukunftsprojekt wieder

Cottbus hat sich seit der Wende schon gut herausgeputzt. Natürlich gibt es immer noch Einiges, was man verschönern kann. So hat die GWC für ihr Hochhaus in Sandow ein Wandbild in Auftrag gegeben.

Auf der großen Fläche von rund 500 Quadratmetern wird das wohl größtes Cottbuser Wandbild entstehen. Schon über ein Jahr arbeitet der Cottbuser Graffiti-Künstler Dirk Hiekel an dem Bild.

Das Endergebnis der Arbeit wird auch einen Bezug zum Zukunftsprojekt Cottbuser Ostsee haben. Das Bild wird eine junge Frau zeigen, die mit dem Fahrrad zum Cottbuser Ostsee fährt.

Ende November sollen die Gerüste fallen und das Kunstwerk in seiner ganzen Schönheit freigeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.